Drucken
Zugriffe: 2636
Wegen Terminproblemen musste die Siegerehrung des Damen-Gaudi-und Pokalschießens später als üblich ausgetragen werden. Im Saal der Brauhausstuben in Geisenhausen trafen sind rund 120 Damen um ihre Preise und Pokale in Empfang zu nehmen. Mit 202 Teilnehmerinnen wurde der Rekord zwar unterboten, die Veranstalter zeigten sich dennoch zufrieden. Auch der Gauschützen-meister Günter Franzl von den Xaveri-Schützen aus Wippstetten war erfreut über die große Auswahl an Preisen die es zu verteilen galt. Das Alter der teilnehmenden Schützinnen lag zwischen 12 und 75 Jahren. Welche Sportart kann das schon von sich behaupten in so einer großen Zeitspanne ausgeübt zu werden. Natürlich wurden die ältesten und die jüngsten Teilnehmerinnen mit einer Ehrengabe ausgezeichnet. Auf der Preisscheibe hatten die Schützinnen der Grenzlandschützen aus Steinbach für eine besondere Attraktion gesorgt. Da diese Scheibe eine reine "Glücksscheibe" ist, war es in der 16-jährigen Geschichte der Veranstaltung das erste Mal, dass die ersten drei Preisträgerinnen von einem Verein kommen; in diesem Fall von den Grenzlandschützen aus Steinbach. Platz eins ging mit 928 Punkten an Tina Seisenberger, Platz zwei sicherte sich im 918 Zählern Elfriede Fürmetz und der dritte Platz gehörte Vroni Angermeier. Der Gabi-Schlecht-Pokal ging an Margot Striegl von den Almenrausch Schützen aus Velden. Die Damenscheibe sicherte sich Martina Barth von den Brauhausschützen aus Geisenhausen. In der Mannschaftswertung lagen die Damen der Brauhausschützen an der Spitze, gefolgt von Almenrauschschützinnen aus Velden den Jungschützinnen aus Geisenhausen. Die Gaudamenleiterin Anneliese Zehentbauer bedankte sich abschließend bei allen Vereinen, bei denen Durchgänge abgehalten wurden, mit einem kleinen Präsent.
 
IMG 5469 1